CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Locher – unverzichtbares Werkzeug im Büro

Der Locher, früher oft als Perforator bezeichnet, wird im Büro als ein wertvolles Hilfsmittel eingesetzt. Überall wo Papier anfällt, ist der Locher nicht weit. Er stanzt in bestimmten, nach Normen festgelegten Abständen, Löcher in den Rand, damit das Papier in Aktenordnern, Terminplanern oder Heftern abgelegt werden kann. Je nach Modell können zwei oder mehrere Löcher eingebracht werden.

Locher Text 2014

Große Papierstapel auf einmal lochen.

LocherIm Handel sind Locher, die nur wenige Blatt Papier auf einmal bearbeiten können und solche, die ganze Stapel auf einmal lochen. So bietet der Fachhandel Einfachlocher, Vierfachlocher, massive Registraturlocher und Industrielocher, die sogar über einen Motorantrieb verfügen. Erfunden wurde dieses Stanzwerkzeug von Friedrich Soennecken in der schönen Stadt Bonn. Das Patent auf den Locher wurde 1886 vom Kaiserlichen Patentamt unter der Nummer DRP 40065 erteilt. Leitz entwickelte daraufhin einen Handperforator mit dem Namen Phoenix. Er entstand 1901 in Stuttgart. Kurz davor hatte das Unternehmen den Leitzordner erfunden. Auch die Urform dieser Erfindung hat ihren Ursprung bei der Firma Soennecken.

Der Locher wurde weiterentwickelt. Es gab einen Dokumentenlocher, der speziell für Behörden gefertigt wurde. Erst 1925 wurde am Locher eine Mittelmarkierung eingeführt. Heute kann das Papier entweder an einer verstellbaren Schiene oder eben an dieser Mittelmarkierung angelegt werden.  Damit sitzen die Löcher, egal mit welcher Papiergröße gearbeitet wird, immer auf der Mitte. Bei DIN A4 und A5 liegt der Abstand zwischen den Löchern bei acht Zentimetern. Der Durchmesser ist 5,5 mm groß. A4 Papierbögen können mit zwei oder vier Löchern versehen werden. Natürlich werden auch Speziallocher im Handel angeboten. So der Locher für DIN A5 Papier, das mit sechs Löchern versehen wird. Dies ist zum Beispiel erforderlich für Papier, das in den Terminplaner geheftet wird.

Ordnung durch gleichmäßige Lochung

Richtig gelocht wandert das Papier sauber in Ordner, Schnellhefter und andere Heftsysteme. Alle Papiere schließen an gleicher Stelle ab und stehen nicht aus den Heftsystemen heraus. Bevor Sie einen Locher günstig kaufen, können Sie sich zum Beispiel bei Amazon.de die Testberichte der Nutzer genauer ansehen. Der Online Shop hat Locher verschiedener Art und vieler Hersteller zu bieten, wie zum Beispiel von Esselte-Leitz, Herlitz, Metzger + Mendle, Wedo und Sigel.

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Mit einer Leiter immer auf der richtigen Höhe
  2. Mappen als Aufbewahrungsmittel oder zur perfekten Präsentation
  3. Barcode-Scanner auch für den Hausgebrauch
  4. Ordner – die Ordnungshüter im Büro
  5. Pinnwand – sie hat auch heute nicht ausgedient
  6. Schneidemaschine – Ganz einfach Papier in Form bringen oder unkenntlich vernichten
  7. Mit dem Trennblatt Übersicht schaffen
  8. Batterietester für Haushalt und Auto
  9. Schere – Haushaltsgegenstand oder Werkzeug?
  10. Klarsichthüllen – Ordnung ist das halbe Leben
  11. Klemmbretter – nützlich im Büro, in der Kanzlei oder auf Baustellen
  12. Druckerpapier – hochwertige Qualität schont den Drucker
  13. Ablagefächer schaffen Ordnung im Büro
  14. Ringbuch – Ordnungssystem für die Schule oder unterwegs
  15. Schreibtischunterlage – ordentlich am Arbeitsplatz