CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kindersitz – Komfort & Sicherheit für die Kleinen

Die Straßenverkehrsordnung in Deutschland schreibt vor, dass Kinder unter zwölf Jahren, die kleiner als 1,50 m sind, im Auto nur auf einem Kindersitz mitfahren dürfen. Das macht Sinn, denn nur so kann die ordnungsgemäße Führung des Sicherheitsgurtes gewährleistet werden. Bei kleineren Kindern ist darüber hinaus noch wichtig, dass sie bei einem Aufprall beispielsweise nicht so gegen den Gurt gedrückt werden, dass sie erdrosselt werden – weshalb es verschiedene Typen für verschiedene Gewichtsklassen gibt.

Kindersitz Text 2014

Kindersitz Klassen – Den Überblick bewahren

KindersitzDabei ist es gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten. Grob unterscheidet man die „0“-Klassen und die „I, II, III“-Klassen. Die „0“-Klassen, also beispielsweise „0“ oder „0+“ bezeichnen die Art von Sitzen, die für Kinder von Geburt an geeignet sind. Die Zeichenfolge nach der Null zeigt dabei an, bis zu welchem Gewicht sie geeignet sind; möglich sind in der höchsten Klasse „0+-I“ bis zu 18 kg.

Die andere Klasse der Kindersitze ist dann für größere Kinder bestimmt. Klasse „I“ beispielsweise ist geeignet bei einem Gewicht von neun bis 18 kg, Klasse I-III sogar bei einem Gewicht von neun bis 36 kg. Es ist also wirklich ratsam, sich vor dem Kauf eines Kindersitzes erst einmal ordentlich umzusehen, gibt es doch Klassen, die große Gewichtsbereiche abdecken. Durch ein Kindesalter kommt man also theoretisch mit zwei Kindersitzen – wenn man sich von Anfang an für die richtigen Modelle entscheidet.

Kindersitz Testberichte – So sieht es wirklich aus!

Man darf hier aber auch nicht aus den Augen lassen, dass dies alles nur rein rechnerische Werte sind. In Tests zu den Kindersitzen wird stets ausgeführt, dass sich insbesondere die Sitze mit der hohen Gewichtsspannweite schwer tun, Kinder aus der oberen noch erfassten Gewichtsklasse bequem zu beherbergen. Andererseits haben diese Sitze auch in den unteren Bereichen Sicherheitsdefizite gegenüber Sitzen, die passgenau für die niedrigeren Gewichtsklassen gefertigt wurden.

Wir schlagen deshalb vor, sich in zwei Schritten für den Kauf zu entscheiden. Zunächst sollte man das Angebot erkunden. Dies geht durchaus auch online, zum Beispiel auf amazon.de, dass eine große Auswahl an verschiedensten Kindersitzen hat. Im nächsten Schritt sollte man dann mit dem Kind selbst in ein Ladengeschäft gehen und sich in Hinsicht auf die Favoriten aus dem Internet beraten lassen und ein paar Sitztests durchführen. Am Ende des Tages sollte man dann mit einem passgenauen Sitz nach Hause gehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Schere – Haushaltsgegenstand oder Werkzeug?
  2. Enteiser – universell einsetzbar
  3. Tintenpatronen – Die Qual der Wahl!
  4. Sitzheizung – Im Winter eine tolle Sache
  5. Barcode-Scanner – Archivieren leicht gemacht
  6. Briefwaage – Sehr nützlich bei viel Postweg
  7. Scheinwerfer – Sie sorgen für höchste Sicherheit
  8. Heckträger – ideal für die Ferien
  9. Autoreifen – Sicherheit für alle Jahreszeiten
  10. Kofferwagen – nie wieder für Übergepäck bezahlen
  11. Babyschaukeln – sicherer Spaß für die Kleinen
  12. WLAN-Adapter – für das Einfache surfen im Internet
  13. Barebones – eine gute Alternative
  14. Lerncomputer – Das Notebook für Kids
  15. Keyboard – Das beliebte Instrument