CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Handrasenmäher – Er sorgt auf kleinen Flächen für einen sauberen Schnitt

Der Unterschied beim handbetriebenen Rasenmäher, auch Spindelrasenmäher genannt und beim Sichelrasenmäher ist groß. Wer einen englischen Rasen in seinem Garten möchte, der sollte einen solchen Handrasenmäher benutzen. Beide Rasenmäher arbeiten mit unterschiedlichen Techniken. Aber welcher Rasenmäher ist der Bessere und welche Technik zeigt bessere Ergebnisse? Das sollten Sie, bevor Sie einen Rasenmäher kaufen durch Testberichte klären.

Handrasenmäher Text 2014

Sichelrasenmäher oder lieber der Spindelmäher?

HandrasenmäherIm Vergleich haben die beiden Rasenmäher einen gravierenden Unterschied. Der Sichelmäher ist mit einem rotierenden Messer ausgestattet. Er wird meist mit Benzin oder Strom angetrieben. Der Handrasenmäher dagegen hat eine Spindel, auf der mehrere Messer sitzen. Die Spindel dreht sich dabei an einem feststehenden Messer entlang. Dadurch erfolgt ein sehr exakter Schnitt, wie bei einem Messer. Die Grashalme fransen nicht aus und dadurch gibt es auch keine braunen Spitzen am Ende. Dadurch sieht der Rasen, bei entsprechender Wassergabe, immer saftig grün aus.

Wer einen Handrasenmäher günstig kaufen möchte, der sollte unbedingt darauf achten, dass der Mäher an der Spindel viele Messer hat. Je mehr Messer nämlich vorhanden sind, umso akkurater sieht der Schnitt danach aus. Fünf Messer sind der Schnitt, weniger sollten es auf keinen Fall sein. Beim Spindelmäher muss auch darauf geachtet werden, dass das Gras nicht zu hoch wird, denn dieser Rasenmäher ist für den Einsatz auf niedrigem Gras konzipiert. Spindelrasenmäher gibt es für große Flächen allerdings auch in elektrischer Ausführung oder mit Benzinantrieb. Im privaten Bereich kommen oft auch akkubetriebene Rasenmäher dieser Art zum Einsatz. Außerdem kann man beim Kauf auch zwischen unterschiedlichen Schnittbreiten wählen. Ein Vergleich lohnt sich daher nicht nur beim Preis.

Achten Sie beim Kauf auf die Handhabung

Beim Einkauf sollte man auf einige wichtige Dinge achten, um eine komfortable Handhabung zu erhalten. So sollte zum Beispiel der Führungsholm verstellbar sein. Damit kann man in aufrechter Haltung arbeiten und bekommt keine Rückenschmerzen. Lässt er sich zudem wegklappen? Umso besser, denn dann ist auch im Winter gut zu verstauen und nimmt nicht zu viel Platz in Anspruch. Auch wichtig bei der Kaufentscheidung ist, dass sich die Schnitthöhe regulieren lässt. Hochwertige Geräte bieten hier eine stufenlose Regulierung an. Die Räder sollten aus Gummi sein. Ein Auffangkorb sollte ebenfalls ein Muss beim Handrasenmäher sein. Hochwertige und preisgünstige Modelle findet man zum Beispiel bei Amazon von namhaften Herstellern wie Einhell, Gardena, Wolf-Garten, AL-KO, Bosch und Fiskars.

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Vogelhaus selber bauen oder kaufen?
  2. Hochdruckreiniger – Schnelle Reinigung von Wegen und Hauswänden
  3. Abisolierzange – unverzichtbares Utensil bei Elektroarbeiten
  4. Cutter – mir scharfen Schnitten durch alle Materialien
  5. Strommessgerät – entlarvt die schlimmsten Stromfresser im Haushalt
  6. Vertikutierer – So bleibt der Rasen gesund und schön
  7. Schlauch- und Heckenschere – darin liegt der Unterschied
  8. Rasentrimmer – für saubere Abschlüsse im Garten
  9. Motorhacke – Schnell den Boden aufarbeiten
  10. Laubsauger – Ist er wirklich im Garten nötig?
  11. Häcksler – Schnell und einfach gegen den Gartenabfall
  12. Sense – dem hohen Gras zu Leibe rücken
  13. Hacke und Stecher – unverzichtbar im Gemüsegarten
  14. Greifer oder Pflücker sind bei hohen Obstbäumen sehr hilfreich
  15. Hobel – So einfach klare Linien schaffen