CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Ordnung ist das halbe Leben – so halten Sie Ordnung

Kindle EbookreaderKennen Sie den Spruch „Ordnung ist das halbe Leben“? Vermutlich schon, denn bereits in der Kindheit werden den Kleinen Regeln anerzogen, die sich unter anderem auch mit dem Thema Ordnung befassen. Für viele Menschen ist es allerdings nicht immer einfach, den Überblick zu bewahren und auch tatsächlich Ordnung zu halten. Damit es für Sie einfacher ist, haben wir einige praxisorientierte Tipps zusammengestellt, die Sie bei der Bewältigung dieser Herausforderung unterstützen sollen.

Haben Sie genug Platz?

Ordnung ist das halbe Leben – so halten Sie OrdnungIm ersten Schritt geht es beim Thema Ordnung halten um die Frage, ob Sie überhaupt genug Platz haben, um Ordnung zu schaffen. „Nein“ als Antwort ist zwar sehr leicht, aber in den meisten Fällen nicht wahr. Oft sind es ein paar Handgriffe, die dafür sorgen würden, dass Platz geschaffen wird.

Am besten ist es, wenn Sie nicht nur einen Schrank zur Verfügung haben, um Dinge zu verstauen. Auch in einem Bett lässt sich in einem möglichen Bettkasten oder in Schubladen sehr viel Platz finden. Wenn Ihr Bett beides nicht aufweist, aber etwas höher ist, dann gibt es passende Boxen, die Sie unter das Bett schieben und darin ebenfalls sehr viel aufbewahren können.

Es gibt dazu sehr viele Tische, die mittlerweile mit Extra-Fächern ausgestattet sind, Polsterbänke, die zusätzlichen Staubraum bieten, Kommoden und vieles mehr.

So schaffen Sie ausreichend Stauraum!

Chaos in den Schubladen

Wenn Sie ein Problem mit Unordnung in Schubladen haben, dann sind Systeme und Schachteln, mit denen sich Schubladen einteilen lassen, perfekt geeignet. Diese gibt es nicht nur bei IKEA und Co., sondern auch bequem online. Legen Sie sich einfach ein paar Einteilungssysteme zu, alternativ ein paar Körbe oder Schachteln – im Notfall lassen sich diese sogar selbst basteln und bekleben/bemalen. Die Hauptsache ist, dass Sie in Ihren Schubladen die Möglichkeit haben, verschiedene Kleinteile zu ordnen und thematisch passend abzulegen.

Haken können praktisch sein

Nicht nur Boxen und generelle Verstaumöglichkeiten sind sehr praktisch, sondern auch Haken aller Art. Sowohl im Badezimmer, Flur als auch Schlafzimmer und in der Küche können Haken eine sinnvolle Erweiterung darstellen.

So lassen sich beispielsweise Handtücher hinter der Tür im Badezimmer verstauen – sie müssen daher nicht mehr auf dem Schrank liegen oder woanders abgelegt werden. Auch im Schlafzimmer ist es möglich, Haken hinter der Tür anzubringen, um Jacken aufzuhängen, die sonst auf dem Sessel landen würden.

Tipp! Im Flur und auch in der Küche sollten Sie für ausreichend Haken sorgen, damit Gäste Jacken aufhängen können, Sie aber auch Küchenhandtücher und beispielsweise leere Flaschen in einer Tüte geordnet aufhängen können.

Aussortieren muss sein

Wenn Sie trotz aller genannten Maßnahmen immer noch sehr viel Unordnung in Ihrer Wohnung haben, dann müssen Sie eventuell zu drastischeren Mitteln greifen. In jeder Wohnung sammeln sich über die Zeit hinweg Dinge, die wir nur bedingt benötigen. Hierfür gibt es die gute Faustregel, was Sie ein halbes Jahr nicht angerührt haben, scheint wohl in sechs Monaten auch in keiner Weise wichtig gewesen zu sein.

Handelt es sich um ein Erbstück oder eine Erinnerung, die Ihnen viel bedeutet? Dann heben Sie den Gegenstand auf. Ist der Gegenstand nichts von beidem, dann handelt es sich meistens um „Kram“, den Sie

  • geschenkt bekommen haben
  • gefunden haben
  • gekauft haben, aber nicht brauchen
  • mal benutzen wollten
  • mal benutzt haben
  • und vieles mehr.

Warum sich in Wohnung so viele Dinge sammeln, die eigentlich gar nicht benötigt werden, liegt in der Sache der Natur.

Tipp! Oft haben wir das Gefühl, dass Dinge nicht weggeworfen werden sollten, da sie schließlich Geld gekostet haben. Auch bei geschenkten Dingen hadern wir, da ein Geschenk wohl kaum in den Müll wandern sollte.

Doch es muss nicht immer der Müll sein. Wenn es sich um Gegenstände handelt, die vielleicht für Sie nicht von Wert, Nutzen oder Bedeutung sind, dann kann es jedoch gut sein, dass jemand anderes durchaus dafür Verwendung findet.

Vor- und Nachteile von Ordnung

  • weniger Chaos
  • Sie finden Dinge schneller
  • Sie sparen Zeit und Nerven
  • einmalige Investition in Ordnungsmittel

Was Sie mit alten Gegenständen machen können

Möchten wir unsere alte, aber noch funktionstüchtige Waschmaschine, gegen ein neues Modell tauschen, dann landet das Gerät meistens nicht auf dem Müll. Stattdessen wird es entweder einem Schrotthändler gegeben, der dafür noch ein paar Euro erhält, oder man verschenkt die Maschine an Einrichtungen oder Familien, die sich darüber sehr freuen.

Warum sollte es bei kleineren Gegenständen anders sein? Mittlerweile gibt es im Internet zahlreiche Anlaufstellen, um auch Kleinteile – die vielleicht nicht den Wert einer Waschmaschine haben – zu verschenken.

Dabei kommt es überhaupt nicht darauf an, dass die Dinge möglichst wertvoll sind, sehr viel gekostet haben oder noch zu 100 % top aussehen. Oft sind es die kleinen Dinge, mit denen sehr viel Freude bereitet werden kann.

Problem Tipps
Sie haben zu viel Geschirr in Ihren Schränken und möchten sich nicht davon trennen, weil wegschmeißen viel zu schade wäre? Kein Problem – verschenken Sie das Geschirr über eine kostenlose Kleinanzeigen-Börse an eine Familie, die Geschirr (auch wenn es gebraucht ist) sehr gut gebrauchen könnte.
Ihr Kind hat unzählige Plüschtiere und Sie wissen gar nicht wohin mit den 20 Freunden? Lassen Sie das Kind die fünf Lieblingsplüschtiere aussuchen, wählen Sie selbst noch 2-3 Plüschtiere, die vielleicht für Sie oder die Familie einen emotionalen Wert haben und verschenken Sie den Rest. Erklären Sie Ihrem Kind die Sachlage und motivieren Sie es, dass es eine tolle Idee ist, anderen Kindern (die weniger Spielzeug haben) eine Freude zu machen. Das ist eine gute Sache und lehrt das Kind gleichzeitig soziales Verhalten.
Sie haben sehr viel Kleidung, ziehen aber eigentlich nur einen bestimmten Teil davon an? Das Problem kennt wahrscheinlich jeder von uns. Es gibt jedoch auch hier viele Menschen, die sich sehr darüber freuen würden, neue Kleidung zu bekommen – auch wenn diese schon von Ihnen getragen wurde. Hadern Sie also nicht mit sich und suchen Sie nicht mehr gewünschte Kleidung zusammen, seien Sie dabei ruhig großzügig. Sie können die Kleidung nun in einen Beutel geben und zum Kleidercontainer in Ihrer Nähe bringen, alternativ eine Flüchtlingsunterkunft aufsuchen und auch dort nachfragen, ob eventuell Kleidung benötigt ist. Zwar sollten Sie darauf achten, dass die Kleidung in einem guten Zustand ist und nicht zu sehr abgetragen, aber generell spricht nichts dagegen, mit einer Second-Hand-Action Gutes zu tun.
Sie besitzen sehr viel technisches Zubehör und wissen vor lauter Kabeln, Mäuse, Adapter, USB-Sticks und Co. gar nicht, wie Sie das alles verstauen sollen? Auch hier ist die Lösung meistens nicht, dass Sie alles aufheben, was Sie eigentlich gar nicht oder nicht mehr brauchen. Stattdessen sollten Sie versuchen, die Dinge über Kleinanzeigen oder Auktionen zu verkaufen. Zwar erhalten Sie für kleines Zubehör meistens nicht viel Geld, doch zusammengerechnet können aus vielen Kleinteilen auch ein netter Betrag entstehen, der sicherlich besser ist, als wenn die Dinge weiterhin in Ihrem Schrank liegen.

Es gibt in jedem Haushalt viele Möglichkeiten, um Stauraum zu schaffen, Dinge zu sortieren, aber auch zwischendurch auszusortieren. So schaffen Sie nicht nur Platz, sondern tun gleichzeitig etwas Gutes oder füllen Ihre Geldbörse mit ein paar Euros auf.

Neuen Kommentar verfassen