CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Resident Evil 6 – Geplänkel um Rettung der Serie

News vom 30.10.2012, um 12:33 Uhr


© Capcom / Wikipedia

Der ehemalige Mitarbeiter bei Epic Games, Cliff Bleszinski macht sich immer öfter einen Spaß, an dem er über Twitter die breite Öffentlichkeit teilnehmen lässt. Capcom geht auf sein Geplänkel ein und zieht so ebenfalls die Lacher auf seine Seite. Was nun passiert – man weiß langsam nicht mehr, ob es nur Spaß ist, oder ob es die beiden Kontrahenten ernst meinen.

Capcom geht auf Angebot von Bleszinski ein

Es ist wieder einmal soweit, Capcom und Bleszinski sorgen dafür, dass man auf Twitter wieder einmal schmunzeln kann. So bot Cliff erst kürzlich den Machern von Capcom an, den unrühmlichen Auftritt von Resident Evil 6 wieder gut zumachen und die Serie gemeinsam mit Capcom zu „reparieren“. Wortwörtlich: „Ihr könnt mich anrufen- dann können wir Resident Evil zusammen reparieren. Mit einem sicher süßsauren Lächeln hat Capcom reagiert und fordert Cliff Bleszinski ebenfalls über Twitter auf, dass dieser dann für die Zusammenarbeit Pizza mitbringen solle.

Der Tweet ist sicher nicht ernst zu nehmen. Cliff geht mit dem Weggang von Epic Games sehr offen beziehungsweise sehr öffentlich um. Er beantwortet auf Twitter Fragen seiner Fans, wobei auch diese Antworten immer mit dem nötigen Humor zu nehmen sind. Er bezeichnet seinen Weggang mit einer Auszeit, die er nehmen möchte. Dass Resident Evil 6 nur mäßig in der Kundengunst abgeschnitten hatte, dürfte ihm schon Genugtuung bereitet haben. Deshalb auch die spitzen Kommentare. Die angekündigte PC-Version ist bis heute nicht in Sicht und die Konsolenvariante hat nicht das gehalten, was man versprochen hatte.