CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Neue Skype-Version am 26. Oktober 2012

News vom 24.10.2012, um 22:06 Uhr


© Skype

Skype wurde für das neue Windows 8 vollkommen neu überarbeitet. Dies war auf dem Firmenblog des Unternehmens zu lesen. Grund ist, dass Windows 8 mit vorinstalliertem Skype ausgeliefert werden wird. Wer bereits über eine Installation von Windows 8 verfügt, der kann über den Windows App Store ab dem 26. Oktober die neue Skype-Version nachinstallieren. Das Aussehen und vor allem die Bedienung von Skype wurden dabei der neuen Oberfläche von Windows 8 angepasst.

Trotz Skype schonender Akkuverbrauch

Skype soll unter Windows 8 auf der neuen Oberfläche integriert sein. Dabei wird es permanent im Hintergrund online sein können, ohne dass der Akku unnötig belastet wird. Es wird einfach gestartet und ist dann entweder als Vollbild oder auf der Seitenleiste zur Nutzung verfügbar.  Auf Multitouch-Bildschirmen unterstützt Skype nun auch die Gestensteuerung. Mit Windows 8 kann das neue Skype nun viel tiefer integriert werden, wie das bisher der Fall war. Meldet sich der User bei Windows LiveID mit seinem Account von Windows an, kann das Adressbuch von „People“ mit der Skype-Anwendung synchronisiert werden. Hat man Kontakte, die besonders wichtig sind, oder die man oft in der Nutzung hat, ist es möglich, diese auf dem Screen anzupinnen.

Auch die neue Oberfläche von Skype ist gewöhnungsbedürftig, denn sie sieht vollkommen anders aus. Sie wirkt moderner, frischer und sehr überschaubar auf dem Notebook. Die Umstellung wird allerdings nicht nur Vorteile bringen. Die positiven Punkte, die dauernde Bereitschaft, werden sicher gut ankommen. Negativ wird sein, dass bestimmte Bedienungen verkompliziert wurden. Grund könnte sein, dass Funktionen ausgeschlossen wurden, um eine gute Form zu erreichen. Einige Funktionen scheinen zudem noch nicht vollständig integriert zu sein, so fehlt zum Beispiel die Möglichkeit, Dateien an andere weiterzuleiten. Hier wird an der Vervollständigung noch gearbeitet.