CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kinect 2 – Erste Bilder kursieren schon im Internet

News vom 16.08.2012, um 16:48 Uhr

Bewegung
© Borodaev / Fotolia.com

Eine erstaunliche Entdeckung konnte man die Tage im Internet machen. Offensichtlich wurden zum ersten Mal Bilder online gestellt, die anscheinend mit Kinect 2, der Weiterentwicklung einer kamerabasierten Bewegungssteuerung, geschossen wurden. Auf dem Bild sind Finger und Bekleidung zu erkennen. Von Microsoft allerdings wurde bisher kein Statement zur Echtheit der Bilder abgegeben.

Der Leistungsumfang von Kinect 2

Von Microsoft wurde bisher nur bestätigt, dass es eine Version Kinect 2 in der Zukunft geben wird. Wann die Erweiterung für die Spielekonsole auf dem Markt erscheint, ist noch nicht klar. Microsoft gab allerdings bereits Einzelheiten bekannt, welche Möglichkeiten die neue Version bieten soll. Gesprochen wird dabei vorrangig von einer höheren Präzision aber auch von Stereoabbildungen und einer verbesserten Spracherkennung. Zusätzlich soll Kinect 2 das Vier-Spieler-Gaming unterstützen. Die überarbeitete RGB-Kamera wird bessere Farben und deutlichere Bilder liefern. Zum Lieferumfang gehören außerdem ein Paar Kinect-Brillen. Diese haben Augmented-Reality-Fähigkeiten, offensichtlich ähnlich wie bei „ProjectGlass“ bei Google.

In der Gerüchteküche wurden zudem Informationen verbreitet, die das Design der Xbox 720 betreffen sollen. Vermutlich wird die Kinect 2 Kamerasensoren erhalten, die es möglich machen, dass sie recht und links vom Fernsehgerät angebracht werden können. Dies soll eine zusätzliche Verbesserung der Tiefenwahrnehmung bewirken und ermöglichen, dass vier Spieler gleichzeitig spielen können. In der Vorgängerversion sind nur zwei Spieler möglich. Bemerkenswert soll zudem sein, dass die Xbox der Zukunft auch Blu-ray-fähig sein wird. Bleibt abzuwarten, was an den Gerüchten dran ist. Zum Preis hört man Angaben um die 300 Euro und beim Erscheinungsdatum wird 2013 genannt, was aber von Microsoft ebenfalls nicht bestätigt wurde.