CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Audio-Branche kommt in Bewegung und bietet Musik aus dem Netz

News vom 05.09.2012, um 6:30 Uhr


© Fotolia / Dmitry Ersler

Immer öfter kommt der Verdacht auf, dass die ehemals über alles geliebte Stereoanlage von Audiosysteme auf dem Markt verdrängt wird, die sich an ein Heimnetzwerk anschließen lassen. Kopfhörer, Bluetooth-Boxen für die Smartphones und Streaming-Dienste waren deshalb auf er IFA 2012 auch der Renner bei den Besuchern.

Audio und HiFi war auf der IFA 2012 in aller Munde

Hersteller wie Sonos, Harman und Dinesh Paliwal sind begeistert, dass viele Musikliebhaber wieder verstärkt auf Qualität achten. Das zeigt sich am großen Interesse der Messebesucher an den unterschiedlichen Produkten und auch die GfK bestätigt neue Wachstumspotenziale. Die Docking-Geräte boomen und dazu müssen wie selbstverständlich auch neue, hochwertige Kopfhörer zum Einsatz kommen. Das Klangerlebnis soll schließlich nicht durch schlechte Technik geschmälert werden. Auch im Audio-Streaming-Segment besteht eine große Nachfrage. Lediglich die MP3-Player haben um ihre Existenz zu kämpfen, denn die Smartphones haben längst deren Aufgabe übernommen.

Beim Streaming sehen sich immer mehr Hersteller im Zugzwang, ebenfalls den Anschluss nicht zu verpassen und neue Geräte anzubieten. Philips, Samsung und auch Loewe wollen künftig wieder mehr auch das Audio-Geschäft nicht aus dem Blickfeld verlieren. Deshalb sind viele neue Geräte als Prototyp auf der IFA zu sehen oder in der Planung der Hersteller. Nach dem Motto, Konkurrenz belebt das Geschäft können so auch Neu- und Weiterentwicklungen vorangetrieben werden. Sonos möchte sich dabei weiter auf den Musikgenuss in den eigenen vier Wänden konzentrieren. Andere Anbieter haben schon angekündigt, auch für Partys im Freien neue Ideen umsetzen zu wollen. Harman dagegen wird auf Anlagen, die im Auto verwendet werden können, setzen.