Sterilisator – Schnell Flaschen, Sauger und Co. reinigen

Babys sind in ihren ersten Lebensmonaten sehr anfällig für Viren, Bakterien und auch Parasiten. Diese können schnell einen meist harmlosen Infekt auslösen aber auch schwerwiegende Probleme wie Magen- und Darminfektionen verursachen. Solche Infektionen sind nicht zu unterschätzen und können bei einem anfälligen Baby auch zum Tod führen. Deshalb ist die Reinigung aller Utensilien des Babys, auch die Kunststoffspielsachen, mit einem Sterilisator oberstes Gebot.

Sterilisator Text 2014

Große Modellvielfalt und Anwendungsunterschiede beim Sterilisator

SterilisatorSind die Babyartikel nicht richtig gereinigt, dann kann eine schwerwiegende Infektion eintreten, die einer Lebensmittelvergiftung gleich kommt. Durchfall, Fieber und ein schwerer Flüssigkeitsverlust sind die Folge. Als es noch keine Sterilisatoren gab, sind viele Kinder an solchen Infektionen verstorben. Heute hat sich dies zum Glück gewendet. Oft wird das Thema Keimfreiheit auch sehr übertrieben, denn es ist nicht möglich, wirklich alle Bakterien und Viren von den Kindern fernzuhalten. Durch das Vorhandensein baut das Kind eben auch auf natürliche Weise seine körpereigene Abwehr auf. Natürlich reicht das normale Spülen nicht aus. Zuerst müssen alle Milchrückstände beseitigt werden und dann werden Babyflasche, Sauger, Schnuller, ab auch Beißring und Spielzeug gründlich gereinigt und gespült. Latexsauger sollten zudem mit Salz gereinigt werden. Risse und Beschädigungen können Bakterien halten, also müssen die Gegenstände immer überprüft und eventuell auch entsorgt werden. Beim Sterilisieren im Geschirrspüler muss die Temperatur über 70 Grad liegen. Gekauft werden heute allerdings gerne elektrische Vaporisatoren oder Sterilisatoren oder es wird die Mikrowelle zur Sterilisation verwendet. Falls kein elektrischer Anschluss vorhanden ist, muss aber weiter mit Auskochen oder einer Kalt-Wasser-Sterilisation für Keimfreiheit gesorgt werden.

Beim elektrischen Dampfsterilisieren ist das Babyzubehör in acht bis zwölf Minuten wieder sauber und verwendbar. Teile von Milchpumpen sind manchmal nicht besonders hitzebeständig, das sollte man beim Dampfsterilisieren beachten. Genau so schnell dauert die Sterilisation über einen Vaporisator in der Mikrowelle. Vom Auskochen der Flaschen und Schnuller ist man mittlerweile abgekommen, weil besonders die Schnuller und Sauger dabei sehr unansehnlich und unappetitlich werden.

Möglichkeit der Kaltwasser-Sterilisation

Es ist, besonders wenn man nicht auf Stromanschlüsse zurückgreifen kann, eine Kaltwasser-Sterilisierung möglich. Dazu wird eine Kaltwasser-Lösung benutzt, die für den Menschen absolut harmlos ist, aber effektiv gegen Bakterien und Viren wirkt. Sie ist in Tablettenform von verschiedenen Firmen zu bekommen. Die Sterilisatoren dagegen werden von namhaften Hertellern wie NUK, Philipps, Reer und Beurer angeboten. Eine große Auswahl zum Bestellen findet man zum Beispiel bei Amazon.de. Hier findet man auch ausführliche Informationen für die Geräte und Tests verschiedener Hersteller. Ein Vergleich lohnt sich.

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Hochdruckreiniger – Schnelle Reinigung von Wegen und Hauswänden
  2. Autoreifen – Sicherheit für alle Jahreszeiten
  3. Scheibenwischer – immer klare Sicht
  4. Nass- und Trockensauger – Für jeden Einsatzbereich den richtigen Sauger
  5. Tellerwärmer – damit das Essen heiß auf den Tisch kommt
  6. Kaffeemühlen – für frischen Kaffeegenuss
  7. Minibackofen – ideal für Singles
  8. Dosenöffner – in jeder Küche unverzichtbar
  9. Babyschaukeln – sicherer Spaß für die Kleinen
  10. Barebones – eine gute Alternative
  11. CI-Module – für das moderne Fernsehen
  12. Babykostwärmer und Flaschenwärmer – unverzichtbar bei der Grundausstattung
  13. Dampfgarer – Mahlzeiten ohne Vitaminverluste zubereiten
  14. Eierkocher – sparsam und praktisch
  15. Geschirrspüler – die perfekte Haushaltshilfe