Poliermaschine – Sie schafft saubere und glatte Oberflächen

Die Poliermaschine arbeitet mit rotierenden Bewegungen und bessert zum Beispiel grobe und unebene Stellen aus. Der Handel bietet dazu auch Exzentermaschinen, die besonders für den Feinschliff vorgesehen sind. Mit einem Winkelschleifer kommt man fast überall hin, selbst in die kleinsten Ecken. Die Schleifmaschine wird gerne auch zum Auto polieren eingesetzt.

Poliermaschine Text 2014

Worauf beim Kauf einer Poliermaschine zu achten ist

PoliermaschineBeim Schleifen muss man immer berücksichtigen, was man schleifen möchte. Die Drehzahl des Schleifgerätes muss darauf abgestimmt werden, denn andernfalls könnte man die Oberfläche beschädigen. So lassen sich unschöne Kratzer mit etwas Vorsicht ganz einfach aus dem Lack entfernen, soweit sie nicht zu tief sind. Poliermaschinen haben eine lange Lebensdauer und sind auch bei der Anschaffung nicht allzu teuer. Es ist aber sinnvoll, beim Kauf nicht gleich nach dem günstigsten Gerät zu greifen, sondern auf verschiedene Punkte zu achten, um das Gerät auch lange nutzen zu können. Testberichte können bei der Entscheidung oft eine große Hilfesein. Mit einem Mittelklasse-Gerät zwischen 60 und 100 Euro ist man sicher gut bedient. Es muss ja nicht immer ein teurer Vergleichssieger sein. Obwohl auch das nicht mehr generell zu ist, denn in der letzten Zeit können sich auch oft günstige Geräte bei den Tests an die Spitze setzen.

Unterschieden kann man die Poliermaschinen in ihrer Art zu arbeiten. Es gibt im Handel Rotations- und Exzentermaschinen. Sie eignen sich für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Die Rotation eignet sich ausgezeichnet für einen großen Schliff. Exzentermaschinen dagegen sind für einen Feinschliff besser geeignet. Anfänger sollten hier aber Vorsicht walten lassen. Diese Maschinen sind nicht so einfach zu bedienen und erfordern etwas Routine in der Technik. Andernfalls könnte die Poliermaschine schnell den Lack beschädigen. Weicher Lack wird mit Drehzahlen zwischen 600 und 1000 Umdrehungen bearbeitet. Bei einem harten Lack sollte dieser Wert etwas höher liegen. Wird ein Lack mit der Poliermaschine bearbeitet, darf man niemals zu lange auf derselben Stelle polieren, da der Lack dort verbrennen könnte. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass man immer gegen die Schleifspur arbeitet, damit keine Schlieren entstehen.

Es muss bei der Poliermaschine nicht immer der Vergleichssieger sein

Auch wenn die Tests immer die Sieger besonders hervorheben, muss man bemerken, dass auch andere Geräte sehr gute Dienste leisten, ohne dass man ein Vermögen beim Kauf hinlegen muss. Daher ist ein guter Vergleich vor der Kaufentscheidung wichtig. Diesen kann man zum Beispiel bei Amazon gut bekommen, denn dort werden Geräte unterschiedlicher Art und von den bekanntesten Herstellern angeboten. Vergleichen Sie doch einmal zwischen den Geräten von Kunzer, Einhell, Berlan, Makita und Bosch. Sie werden sicher dort schnell die passende Maschine für Ihren Bedarf finden.

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Hochdruckreiniger – Schnelle Reinigung von Wegen und Hauswänden
  2. Dampfreiniger – der vielseitige Haushaltshelfer
  3. Holzspalter – Schnell und einfach Brennholz zerkleinern
  4. Wagenheber – Immer im Auto mit dabei
  5. Eiskratzer und Schneebesen – Auch im Winter klare Sicht
  6. Vertikutierer – So bleibt der Rasen gesund und schön
  7. Motorhacke – Schnell den Boden aufarbeiten
  8. Schleifmaschine – ihre unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten
  9. Akkuschrauber – er ersetzt immer öfter den Handwerker
  10. Winkelschleifer – verschiedene Schleifscheiben sorgen für Flexibilität
  11. Lötgeräte für kleine Reparaturen
  12. Klebepistole – So ganz einfach verschiedene Materialien verbinden
  13. Heißluftpistole – Zum basteln und reparieren
  14. Fräse – Schnell verschiedene Materialien bearbeiten
  15. Fliesenschneider – Fliesen schneiden einfach gemacht