Kompressor – auch im Heimwerkerbereich nicht mehr wegzudenken

Der Kompressor eignet sich für viele Aufgaben und wird auch im Heimwerkerbereich immer beliebter. Egal ob man ein Auto oder Möbel lackieren möchte, ob man eine Fläche durch Sandstrahlen reinigen will oder ob man Bälle, Luftmatratzen oder Sonstiges befüllen möchte, der Druckluftkompressor findet viele Einsatzbereiche. Wichtig ist, sich für hochwertiges Werkzeug zu entscheiden, denn oft sind die Zubehörteile bei Billigkompressoren schnell verdreckt und können nicht ersetzt werden.

Kompressor Text 2014

Mit dem Kompressor eine Fläche reinigen und dann lackieren

KompressorDruckluftgeräte sind mit einem Kompressor ausgestattet. Das ist auch der Grund, warum solche Gerechte meist recht teuer sind und im privaten Handwerkermarkt erst in letzter Zeit in größerer Auswahl zur Verfügung stehen. Heimwerker und Hausbesitzer haben allerdings erkannt, wie vielseitig so ein Kompressor sein kann, welche Aufgaben damit in kürzester Zeit erledigt werden können und das auch noch mit viel besseren Ergebnissen, als mit der herkömmlichen Methode. Wenn Sie einen Kompressor kaufen, müssen Sie besonders darauf achten, für welche Zwecke er bestimmt ist. Es gibt Geräte, die nur zum Lackieren sind oder welche die nur Sandstrahlen können. Multifunktionskompressoren dagegen haben eine Vielzahl von Zubehör, damit alle Aufgaben damit bewältigt werden können. So kann man mit dem ein und selben Gerät zum Beispiel durch unterschiedliches Zubehör Lackieren und auch Sandstrahlen, ohne dass man einen Schaden am Gerät befürchten muss. Mit einem sehr günstigen Gerät wird diese Flexibilität schwer zu erreichen sein.

Kompressoren oder Druckluftwerkzeuge sind recht einfach aufgebaut. Sie verfügen über Linearmotoren, die für die Strömungsenergie der Druckluft verantwortlich sind. Druckluft wird in eine mechanische Bewegung umgesetzt, die geradlinig ihre Wirkung einsetzt. Die Luft wird dabei zusammengepresst und dehnt sich danach wieder aus. Das Ausdehnen der Luft senkt die Temperatur am Gerät so, dass der Linearmotor nicht heiß werden kann. Damit ist man in der Lage, auch bei sehr extremen Temperaturen und in einer nassen und feuchten Arbeitsumgebung mit dem Kompressor gefahrlos zu arbeiten. Im Prinzip ist der Kompressor das Antriebsaggregat, das andere Druckluftwerkzeuge überhaupt zum Arbeiten bringt. Gleichzeitig ist der Luftkompressor aber auch als Einzelgerät einsetzbar.

Auf was sollte beim Kauf geachtet werden?

Wer einen Druckluftkompressor kaufen möchte, der muss vor allem darauf achten, dass das Gerät bestimmte Sicherheitsmerkmale besitzt. Einen guten Vergleich bieten hier Testberichte. Bei Amazon findet man nicht nur gute Kompressoren von Herstellern wie Einhell, Mannesmann, AEG, Varo, Metabo und Güde, sondern auch aufschlussreiche Erfahrungsberichte von Kunden. Wichtig ist, dass das neue Gerät einen Druckluftbehälter hat, der über ein Sicherheitsventil verfügt und einen thermischen Motorüberlastungsschutz. Viele Geräte haben zudem einen Manometer, mit LCD-Anzeige um den Luftdruck zu überprüfen. Auch ein Kondensatablassventil sollte beim Kompressor vorhanden sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Batterietester für Haushalt und Auto
  2. Hochdruckreiniger – Schnelle Reinigung von Wegen und Hauswänden
  3. Dampfreiniger – der vielseitige Haushaltshelfer
  4. Schneepflug – Der einfache Weg um gegen Schneemassen zu kämpfen
  5. Holzspalter – Schnell und einfach Brennholz zerkleinern
  6. Motorhacke – Schnell den Boden aufarbeiten
  7. Handrasenmäher – Er sorgt auf kleinen Flächen für einen sauberen Schnitt
  8. Sägen – elektrischer Antrieb oder manuell?
  9. Schleifmaschine – ihre unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten
  10. Schweißgerät mit Elektroden oder Schutzgas?
  11. Akkuschrauber – er ersetzt immer öfter den Handwerker
  12. Schlagschrauber – Sie lösen jede Mutter
  13. Poliermaschine – Sie schafft saubere und glatte Oberflächen
  14. Lötgeräte für kleine Reparaturen
  15. Klebepistole – So ganz einfach verschiedene Materialien verbinden