Holzspalter – Schnell und einfach Brennholz zerkleinern

Wer auf der Suche nach einem Holzspalter ist, der wird ein umfangreiches Angebot in Geschäften und Online-Shops finden. Bei den Testberichten zeigt es sich, welche Unterschiede man beim Kauf beachten muss. So sind die Holzspalter in verschiedene Bauarten aufgeteilt, jeder verfügt über eine andere Leistung und auch die Konstruktion der Geräte ist unterschiedlich. Das erschwert natürlich auch den Vergleich der Preise.

Holzspalter Text 2014

Welcher Holzspalter ist die beste Lösung?

HolzspalterDass man bei der Wahl seines Holzspalters vorsichtig und gewissenhaft sein muss, das zeigt ein Text der Stiftung Warentest. Von 10 Geräten, die eingeschätzt wurden und zwischen 150 und 780 Euro lagen, wurden zwei als gefährlich bewertet. Bestnoten erhielten im Vergleich die Geräte von Güde, Atika und Zipper. Der AL-KO Holzspalter lag in der Bewertung dabei weit hinten. Gute Ergebnisse kann auch der Ammboss Holzspalter aufweisen.

Holzspalter sind in zwei Arten aufgeteilt, den liegenden und den stehenden Holzspalter. In der Praxis ist der stehende Holzspalter leistungsstärker und hat auch einen stabileren und robusteren Aufbau. Bei allen Spaltern muss man vor dem Kauf auf die Netzspannung achten, denn einige Geräte benötigen Starkstrom, andere dagegen kommen mit 230 Volt aus. Geräte mit 230 Volt müssen unbedingt einen Schutzschalter oder eine Schutzsicherung haben, damit sie an die übliche Steckdose angeschlossen werden können. Maschinen mit Starkstrom haben einen ganz anderen Stecker als die 230 Volt Geräte und können nur an einer Starkstromsteckdose eingesteckt werden. Wer vom Strom unabhängig bleiben möchte, der sollte sich unbedingt für einen Benzin Holzspalter entscheiden. Es gibt aber auch Geräte, die meist in der Landwirtschaft eingesetzt werden, die zum Beispiel am Traktor angeschlossen mit Energie versorgt und angeschlossen werden können.

Wer Eiche und Buche, vor allem abgelagertes Holz spalten möchte, der muss unbedingt auf eine ausreichende Leistung des Holzspalters achten. Für frisches Holz reicht auch eine geringere Spaltleistung aus. Auch für Holz das viele Astabgänge hat, wie zum Beispiel die Kiefer, braucht das Spaltgerät eine hohe Leistung, damit es nicht kaputt geht.

Was muss beim Kauf eines Holzspalters beachtet werden?

Bevor man sich für ein Gerät entscheidet sollte man vergleichen und bestimmte Punkte klären. Welche Art Holz wird bearbeitet werden? Wie groß wird die jährliche Menge sein? Welche Antriebsmöglichkeiten stehen mir zur Verfügung? Hat man alle Punkte berücksichtigt, lässt sich in der großen Auswahl dann auch schnell das richtige Gerät finden. Amazon zum Beispiel bietet verschiedene Geräte der bekanntesten Hersteller wie Güde, Bruder, Atika, Rotenbach und Stahlmann. Es gibt Geräte in jeder Preisklasse und unterschiedlichen Leistungsmerkmalen, die auch zu Ihren Anforderungen passen werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Schneeschaufel – So schnell im Winter den Weg freiräumen!
  2. Hochdruckreiniger – Schnelle Reinigung von Wegen und Hauswänden
  3. Gartenhaus mit ansprechendem Ambiente
  4. Dampfreiniger – der vielseitige Haushaltshelfer
  5. Schneepflug – Der einfache Weg um gegen Schneemassen zu kämpfen
  6. Strommessgerät – entlarvt die schlimmsten Stromfresser im Haushalt
  7. Holz- und Kettensäge zerkleinern fast jedes Material
  8. Laubsauger – Ist er wirklich im Garten nötig?
  9. Häcksler – Schnell und einfach gegen den Gartenabfall
  10. Handrasenmäher – Er sorgt auf kleinen Flächen für einen sauberen Schnitt
  11. Sägen – elektrischer Antrieb oder manuell?
  12. Schleifmaschine – ihre unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten
  13. Akkuschrauber – er ersetzt immer öfter den Handwerker
  14. Schlagschrauber – Sie lösen jede Mutter
  15. Poliermaschine – Sie schafft saubere und glatte Oberflächen