Holz- und Kettensäge zerkleinern fast jedes Material

Holzsägen werden vorwiegend zum Schneiden von Holz eingesetzt. Kettensägen dagegen sind unterschiedlich ausgestattet und auch in der Lage, neben Holz Kunststoff, Metall oder sogar Naturstein zu schneiden. Eines vorweg, eine Universalsäge gibt es nicht. Jede Säge, ob Hand- oder Motorsäge ist in ihrer Verarbeitung auf ein bestimmtes Material abgestimmt. Deshalb sollte man vor dem Kauf genau vergleichen.

Kettensäge Text 2014

Für jeden Zweck eine andere Säge

KettensägeEine Säge wird zum Beispiel aus einem linearen Stahlblatt oder auch einem runden Sägeblatt hergestellt. Am Rand der Sägeblätter befinden sich Zähne, die sich meißelartig durch das zu schneidende Material durcharbeiten. Je nachdem, wie groß das Material ist, das man bearbeiten möchte oder wie die Beschaffenheit desselben ist, muss die Säge geschaffen sein. Auch die Schnittart ist bei jeder Säge etwas anders. Im Handel findet man Handsägen, die Benzin Kettensäge, die elektrische Säge und Sägemaschinen.

Als Handsäge ist der Fuchsschwanz bekannt, der überwiegend als Holzsäge eingesetzt wird. Diese Holzsägen haben den Vorteil, dass Sie weder Strom noch Benzin benötigen. Dafür ist aber immer eine große Kraftanstrengung erforderlich und auch etwas Übung. Für kleinere Sägearbeiten reicht eine Handsäge vollkommen aus. Möchte man Bäume fällen oder Hecken schneiden, dann kommt man um eine Kettensäge nicht herum. Fuchsschwanz, Japansäge und Laubsäge sind die bekanntesten Handsägen.

Alle Sägen dagegen, die mit Strom oder Benzin angetrieben werden, gehören zu den Sägemaschinen. Sägen mit Akkus sind für den mobilen Einsatz am besten geeignet. Sie sind zudem leichter wie Benzin-Sägen. Auch bei den Sägemaschinen gibt es eine weitere große Unterteilung. So findet man bei den Sägen die elektrischen Handgeräte, elektrische Standsägen und die Kettensägen. Als Handgeräte findet man im Handel Handkreissägen, Stichsägen und Säbelsägen. Zu den feststehenden Sägen kann man die Bandsäge und die Tischkreissäge zählen. Beide werden mit Strom angetrieben. Die letzte Gruppe sind die Kettensägen.

Überlegungen vor dem Kauf der Holz- und Kettensäge

Bevor man sich nach einer günstigen Säge, ob Holzsäge, Kettensäge oder Standsäge, umschaut, ist es wichtig zu wissen, welchen Zwecken die Säge dienen soll. Feinarbeiten kann man nur mit Handsägen erledigen, für Intarsien arbeiten zum Beispiel benutzt man eine Laubsäge. Sie setzt saubere Schnitte in dünnes Holz. Wer nur ab und zu grobes Holz zum Schneiden hat, der findet eine gute körperliche Betätigung mit dem Fuchsschwanz. Kreissägen werden für grobes Holz, unter Umständen aber auch zum Schneiden von Stein genutzt. Die Gehrungssäge wird für Holzrahmen, Holzleisten oder Arbeitsplatten benutzt. Löcher aus einer Fläche auszuschneiden, schafft man am besten mit einer Stichsäge. So zum Beispiel bei Arbeitsplattenausschnitten in der Küche. Bei Amazon finden Sie im Onlineshop einen guten Vergleich zwischen den verschiedenen Herstellern wie Bosch, Black & Decker und Wolfrath. Sie können dort auch den Vergleichssieger, den Sie in verschiedenen Testberichten vorgestellt bekommen, kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Schneeschaufel – So schnell im Winter den Weg freiräumen!
  2. Schere – Haushaltsgegenstand oder Werkzeug?
  3. Gartenhaus mit ansprechendem Ambiente
  4. Holzspalter – Schnell und einfach Brennholz zerkleinern
  5. Zollstock – Genaue Maße ermitteln
  6. Axt – altes Werkzeug immer noch aktuell
  7. Schlauch- und Heckenschere – darin liegt der Unterschied
  8. Rasentrimmer – für saubere Abschlüsse im Garten
  9. Laubsauger – Ist er wirklich im Garten nötig?
  10. Häcksler – Schnell und einfach gegen den Gartenabfall
  11. Sense – dem hohen Gras zu Leibe rücken
  12. Hacke und Stecher – unverzichtbar im Gemüsegarten
  13. Sägen – elektrischer Antrieb oder manuell?
  14. Schleifmaschine – ihre unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten
  15. Winkelschleifer – verschiedene Schleifscheiben sorgen für Flexibilität