News über Gadges, Multimedia und Co.

News vom 07.02.2013, um 13:18 Uhr

News
© Fotolia.com - ioannis kounadeas

Die aktuellen News im Bereich Multimedia, Internet, Smartphones und Gadges haben wir für euch kurz und knapp zusammen gefasst! Was ist zu beachten! Was braucht man um hipp zu sein und was gibt es Neues im Sociamedia-Bereich!

Preisexplosion bei Windows 8

Microsoft hat zum 01. Februar 2013 die Preise für sein Update auf Windows 8 Pro erheblich angehoben. Künftig kostet das Update keine 29,99 Euro mehr, sondern sagenhafte 279,99 Euro. Anwender, die einen neuen Rechner mit Windows 7 erworben haben, können das Update auf Windows 8 Pro noch bis zum Ende des Monats Februar für 15,00 Euro erhalten. Zur gleichen Zeit wird noch eine Basis-Version in den Handel kommen. Das Update auf diese Version wird für 120 Euro erhältlich sein. Im Moment kann eine OEM-Version von Windows 8 Pro noch für 130 Euro kaufen.

Facebook via Smartphone – Der Boom steigt!

Erstmalig nutzen mehr Menschen Facebook per Mobil-Browser und App als bisher am PC. Von der Anzahl an Nutzern, die mehr als eine Milliarde betragen, werden pro Tag von rund 680 Millionen Nutzern Nachrichten versendet. Laut einem aktuellen Medienbericht sollen tatsächlich circa 150 Millionen Facebook nur noch per Smartphone der per Pad nutzen.

Neue Multimedia-Funktionen für Twitter

Laut einer aktuellen Meldung wird der Kurznachrichten-Dienst Twitter in Kürze über mehr Bild- und Video-Ansichten verfügen. Für Fotos ist eine Vollformat-Anzeige angedacht. Weiterhin ist geplant, dass Videos von YouTube, Vimeo und Vine eingebaut werden können. Mit Hilfe von Mediengalerien soll es den Anwendern möglich sein, komplette Serien von Multimedia-Inhalten darstellen zu können. Ein weiteres Highlight wird in der zeitgleichen Anzeige von Antworten auf Tweets bestehen. Nach und nach werden sämtliche Erneuerungen für alle Anwender verfügbar sein.

Verkäufe von Microsofts Surface unter den Erwartungen

Analysten von iSuppli meldeten, dass bisher erst rund 60 Prozent von circa 1,25 Millionen Microsoft-Tablets aus der Surface-Reihe verkauft werden konnten. Somit war es Microsoft nur möglich, wenig mehr als 700 000 Tablets abzusetzen. Hingegen konnte Apple zur gleichen Zeit 22,9 Millionen iPads verkaufen.