iPhone 5: Samsung erneut im Patentstreit mit Apple

News vom 02.10.2012, um 22:07 Uhr


© Apple

Immer wieder herrscht ein erbitterter Patentkrieg zwischen Samsung und Apple. Gerade haben die Gerichte in Kalifornien den Tabletcomputer Galaxy 10.1 von Samsung wieder zum Verkauf freigegeben, bahnt sich der nächste Streit an. Jetzt möchte Samsung erreichen, dass auch ein Verkaufsverbot für das iPhone 5 von Apple ausgesprochen wird.

Kann Samsung den Verkauf des iPhone 5 stoppen?

Nun wird die zweite Runde beim Patentkampf zwischen Apple und Samsung eingeläutet. Das Tablet Galaxy 10.1 ist zwar nun wieder zum Verkauf freigegeben aber nach nun über einem Jahr auch veraltet und wird nicht mehr zu verkaufen sein. Grund genug, auch gegen die Konkurrenz anzugehen und zu versuchen, den Verkauf des iPhone 5 zu stoppen. Auf einer Liste, die Produkte enthält, die Samsung-Patente verletzen sollen, ist auch das neue iPhone 5 von Apple aufgeführt. Mit aufgeführt sind auch das iPad und der iPod. Die Klage läuft bereits und Samsung hat beantragt, dass das iPhone 5 auch dazugefügt wird. Acht Patente von Samsung sind dabei betroffen. Die Vorwürfe werden im zweiten Prozess in San Josè verhandelt werden.

Fraglich, ob die Verhandlungen Erfolg bringen, denn das gleiche Gericht hatte Samsung schon im August eine heftige Niederlage beschert. Diese hat Samsung 1,05 Milliarden Dollar gekostet wegen Verletzung von verschiedenen Apple-Patenten. Vorwürfe die Samsung gegen Apple dabei vorbrachte wurden abgewiesen. Das ganze Patenttheater läuft aber nicht nur in Kalifornien ab, sondern weltweit. So hat Samsung schon gedroht, auch in Europa gegen das iPhone 5 vorzugehen. Erstaunlich, dass dieser Streit die Geschäftsverbindung nicht unterbricht. Samsung liefert immer noch wichtige Bauteile an Apple.