Google Maps jetzt auch für PCs und Notebooks verfügbar

News vom 26.11.2012, um 23:18 Uhr


© Google

Das neue Google Maps hat von mehr als 10000 verschiedenen Bauwerken, darunter unter anderem Einkaufsgelegenheiten, Flughäfen und Museen, Gebäudepläne im Angebot. Seit Neuestem besteht nun auch die Möglichkeit, diese Indoor-Karten nicht nur auf Android-Handys, sondern auch per Computer anzurufen. Besitzer von Immobilien werden von Google um ihre Mithilfe gebeten.

Dass dieser Termin in die vorweihnachtliche Zeit fällt, ist jedoch kein Zufall. Denn in den USA wird jetzt der Black Friday begangen. Anlässlich dieses Tages bringt Google seine Indoor-Erweiterung für Google Maps für den Desktop-PC und Notebooks auf den Markt. Bei Google Maps handelt es sich um den bekannten Google-eigenen Navigations- und den Karten- und Navigationsdienst. Dieser Dienst war bisher nur auf Smartphones, die über das Android-Betriebssystem verfügten, nutzbar.

Der Black Friday hat in den USA Tradition, mit ihm wird die Hauptgeschäftszeit für die Weihnachtseinkäufe eingeläutet. Dieser Tag folgt stets auf Thanksgiving. Die meisten Berufstätigen nutzen diesen Tag als Brückentag – nehmen sich also frei. Somit ist ein verlängertes Wochenende  für viele Unternehmungen mit der Familie in Sicht. An dem Black Friday bieten auch sehr viele Kauf- und Versandhäuser und andere Firmen gerne besondere Rabatte an, auf den sich Millionen von Amerikanern freuen. Hinweise und Tipps für einen Einkauf mit enormen Rabatten werden in US-Blogs seit kurzer Zeit hoch gehandelt.

Deutschland ist bei Goolge Maps nicht gelistet

Google+ macht auf sein neues Angebot mit den Indoor-Karten in diesen Tagen besonders aufmerksam. Zwischenzeit existieren bereits Karten von rund 10000 Gebäuden. Diese sind auf relativ wenige Länder verteilt. In den meisten Fällen befinden sich diese in den USA, Dänemark, Großbritannien, Japan, Schweden und der Schweiz. Auch einige weitere Länder sind vertreten. Deutschland hingegen ist nicht gelistet. Dies liegt unter anderem daran, dass Google nur Pläne von Gebäuden für Großbritannien Japan und den USA auf seine Server hochladen kann.

In den aufgelisteten Ländern sind die Google Indoor-Karten für die genannten Zwecke sehr nützlich.  Allerdings bestehen einige Einschränkungen von Seiten der Technik. Es wird sicher kaum eine Person mit einem aufgeklappten Notebook durch die Gebäude laufen, und die PC-Karten zeigen jeweils nur ein Stockwerk an. Ein Umschalten auf andere Stockwerke ist nach wie vor nur mittels der Google Maps App für das Betriebssystem Android gegeben.