Druckerfunktionen erklärt – ein Überblick

News vom 19.09.2014, um 16:01 Uhr


Die Zahl der verschiedenen Funktionen in modernen Druckern steigt immer weiter, um einen kleinen Überblick zu geben sind hier einige der gängigsten Funktionen kurz erklärt.

In größeren Multifunktionsgeräten findet sich heute noch die Fax Funktion. Hiermit kann der Drucker als Handelsübliches Fax verwendet werden und über die Telefonleitung lassen sich Kopien an andere Faxgeräte auf der Welt versenden. In Zeiten der E-Mail stirbt das Fax allerdings langsam aus und immer seltener findet man noch ein Fax bei Firmen oder Privatpersonen.

Viele Drucker haben heute eine Duplexeinheit oder eine Duplex Funktion, diese macht es möglich sowohl die Vorderseite als auch die Rückseite eines Dokumentes zu bedrucken, ohne dass man das Papier von Hand umdrehen muss. Besonders wenn man viel druckt kann man so Papier sparen. Multifunktionsdrucker können manchmal sogar den Duplex-Scan, hierbei werden Vorder- und Rückseite des Papiers eingescannt oder kopiert.

Der Vorlageneinzug ist eine Variante des Duplex-Scan, hierbei verfügt der Drucker über eine Extra Papier Ablage, wo man einen Stapel nicht zusammengeheftetes Papier ablegt und das Multifunktionsgerät daraus automatisch ein PDF erzeugen kann, indem es alle Seiten nach und nach vollautomatisch einscannt und die PDF Dateien dort ablegt, wo der Benutzer es zuvor eingestellt hat.

Neben Papier können heute auch CDs und DVDs bedruckt werden. Am weitesten verbreitet sind hierbei zwei Verfahren, zum einen das LightScribe und zum anderen der Foliendruck. Beim Foliendruck benötigt man „Bedruckbare“ Rohlinge, diese haben meist eine Papierähnliche Oberfläche, auf der die Tinte des Drucks haften kann.

Beim LightScribe benötigt man ebenfalls spezielle Rohlinge, jedoch erkennt man diese nicht auf den ersten Blick, da sie aussehen wie gewöhnliche Rohlinge. LightScribe bedeutet das mit einem Laser direkt auf die Folienseite der CD oder DVD „gedruckt“ wird, hierbei brennt der Laser das gewünschte Motiv direkt auf die Beschriftungsseite ohne die CD zu beschädigen. Bei beiden Verfahren sind die Druckqualitäten sehr hoch.

Besonders bei Tintendruckern haben sich getrennte Tintentanks durchgesetzt, da man so die Druckkosten minimieren kann und die Hersteller ebenfalls geringere Produktionskosten haben. Waren früher noch 3 Farben in einer Patrone, sind heute mindestens 4 Einzelne Patronen in einem Farb-Tintenstrahl Drucker. Ist eine Patrone leer, so kann genau diese eine Patrone ausgetauscht werden.

Jeder der gerne Digitale Fotos schießt und sie selber Drucken möchte, ohne in ein Fotogeschäft gehen zu müssen, der sollte auf eine PictBridge Funktion setzen.

PictBridge bedeutet das die Digitalkamera entweder über ein Kabel oder eine fest im Drucker integrierte Schnittstelle mit dem Drucker verbunden wird und die Bilder direkt gedruckt werden können, ohne das ein Computer benötigt wird.

Wichtig hierbei ist darauf zu achten das die eigene Kamera vom Drucker auch unterstützt wird, da es bei einzelnen Herstellern zu unterschieden im PictBridge Standard kommen kann.

Wenn die eigene Kamera kein PictBridge unterstützt kann ein Drucker mit einem Speicherkartensteckplatz das richtige sein, hier verfügt der Drucke über einen Steckplatz auf dem z.B. die Speicherkarte der Kamera gesteckt werden kann und so direkt die Fotos von der Karte gedruckt werden können, wieder ohne das ein Computer dazwischen benötigt wird.

Für Nutzer eines Apple Produkts, wie einem IPhone, IPad oder eines MACs ist die Airprint Funktion interessant. Hier kann der Drucker per W-Lan mit dem Gerät gekoppelt werden ohne das ein Treiber installiert werden muss und mit einem Klick können verschiedenste Dokumente an den Drucker Kabellos gesendet werden.

Für Nutzer eines normalen PC’s reicht ein Drucker mit integriertem W-Lan (Wifi), damit der Drucker ohne ein Kabel von jedem Gerät aus erreichbar ist.

Steht kein W-Lan zur Verfügung reicht ein Drucker mit einem Netzwerkanschluss vollkommen aus, auch hier kann der Drucker einfach von mehreren Geräten gleichzeitig genutzt werden.